Lohnt sich die Apple Watch? (Erfahrungsbericht Teil 2)

Ich bin Apple-Watch-Besitzer der ersten Stunde. Nicht, weil ich fanatisch hinter jeder neuen Errungenschaft des kalifornischen Herstellers her bin, sondern weil es mein Beruf schlichtweg notwendig macht. Schließlich ist es als Apple-Berater meine Aufgabe, solche Geräte bestens zu kennen und immer im Haus zu haben.

Die Apple Watch nutze ich nun seit knapp drei Monaten und weiß jetzt, was sie wirklich bringt: Sie ist eine externe Verbindung zum iPhone. Als eine Verknüpfung zwischen Handgelenk und Smartphone ist sie allerdings KEIN eigenständiges Gerät und lohnt sich deshalb nur in Verbindung mit einem iPhone.

Praktische Verbindung
Es ist einfach toll, wenn man sein iPhone in der Hosentasche trägt und mit einem Blick auf die Apple Watch weiß, was Sache ist. Egal ob SMS, Anruf oder anstehender Termin – die Uhr erinnert mich dran, ohne dass ich mein iPhone zücken muss…und bleibt dabei schön diskret. So kann ich etwa bei einem Anruf einfach meine Hand auf den Bildschirm meiner Apple Watch legen und den Vibrationsalarm auf diese Weise unterdrücken. Das kann gerade in Meetings ungemein praktisch sein. Als funktionales Hilfsmittel ist die Uhr also durchaus empfehlenswert.

Und ein weiterer Vorteil hat sich in den drei Monaten mit der Apple Watch bemerkbar gemacht: Ich habe eine gewisse Distanz zu meinem iPhone aufgebaut, ohne Angst haben zu müssen, etwas zu verpassen. Selbst wenn ich es nicht am Körper trage, bin ich über die Apple Watch stets mit meinem iPhone verbunden. So kann ich etwa beim abendlichen Fernseh schauen mein iPhone einfach im Nachbarzimmer auf dem Schreibtisch liegen lassen, werde aber über meine Uhr über eingehende Anrufe und Nachrichten informiert.

Mein Fazit
Die Apple Watch ist eine tolle Ergänzung zum iPhone, die es mir ermöglicht, eine gesunde Distanz zu meinem Smartphone aufzubauen. Nach drei Monaten in Gebrauch will ich sie nicht mehr missen. Dennoch trauere ich meinen schicken Armbanduhren hinterher in der Hoffnung, dass Apple es in naher Zukunft schafft, Funktionalität und Design zu vereinen. Bis dahin verzichte ich aber gerne auf den geliebten klassischen Style.